Nachrichten zum Thema Gesundheit

Gesundheit Fachgespräch im „Haus Walstedde“

Gesundheitszentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, in Drensteinfurt-Walstedde.

„Zu einer planmäßigen Fraktionssitzung traf sich die SPD-Kreistagsfraktion am Freitag, den 18.6. im Gesundheitszentrum für Kinder und Jugendliche Haus Walstedde in Drensteinfurt-Walstedde. Dr. Sprinz und Professor Dr. Weglage begrüßten die Mitglieder der Fraktion in der Halle des Fachwerkhauses und stellten die aktuelle Situation sowohl in baulicher als auch in fachlicher Hinsicht vor.

Veröffentlicht von SPD-Kreistagsfraktion WAF am 22.06.2010

 

Gesundheit Pflegestützpunkte

Kreistagsabgeordneter Jendrik Leismann begrüßt, dass die drei Pflegestützpunkte im Kreis Warendorf ab April ihre Arbeit aufnehmen können. Der Sozialdemokrat Leismann hat in der Pflegekonferenz des Kreises positiv zur Kenntnis genommen, das in Ahlen in den Räumen der Signal Iduna, in Beckum bei der AOK und im Kreishaus in Warendorf, eine unabhängige Pflegeberatung für Betroffene und ihre Angehörigen stattfinden wird. Zentral ist nun die Qualitätssicherung der Beratung.

Veröffentlicht von SPD-Kreistagsfraktion WAF am 25.03.2010

 

Gesundheit Suchtberatung im Kreis Warendorf muss auch zukünftig finanziell abgesichert sein

Die SPD-Kreistagsfraktion hatte zu einem Fachgespräch die Suchtberatungsstellen des Kreises eingeladen. Helmut Flötotto, Leiter der Quatro, Sucht- und Drogenberatung Warendorf und Manfred Gesch, Leiter der Fachstelle für Suchtvorbeugung beim Arbeitskreis Jugend- und Drogenberatung, Ahlen konnten den teilnehmenden Fraktionsmitglieder umfangreich und kompetent über die Arbeit ihrer Einrichtungen berichten.

Im Focus des Gespräches standen die Themen Finanzierung, Erwartungen an den Kreis und das Land.

Veröffentlicht von SPD-Kreistagsfraktion WAF am 16.03.2010

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001471625 -


 

SPD-Bundestagsfraktion

Am 1. Juli 2020 hat offenbar eine große Mehrheit der russischen Bürgerinnen und Bürger den Verfassungsänderungen zugestimmt. Die SPD-Bundestagsfraktion zeigt sich besorgt über die angenommenen Änderungen, die unter anderem vorsehen, dass Wladimir Putin theoretisch bis 2036 Präsident seines Landes bleiben kann, sagt Johannes Schraps.

alle Pressemitteilungen