SPD Sendenhorst

Für unsere Stadt, für unser Dorf, für die Menschen.

Mit Zuversicht voran

Endlich wieder eine SPD-Mitgliederversammlung mit persönlicher Anwesenheit

Alle Mitglieder waren froh, dass sie sich endlich wieder in Präsenz treffen konnten, um sich über die aktuelle politische Lage auszutauschen. „Die Coronazeit hat uns Allen einiges abverlangt und der Krieg in der Ukraine beschäftigt uns täglich mit neuen schrecklichen Nachrichten“, so begrüßte die Vorsitzende Annette Watermann-Krass die Mitglieder im Hotel Zurmühlen. Eingeladen waren auch Bürgermeisterin Katrin Reuscher und der Landtagskandidat Frederik Werning.

Aktion „Saubere Stadt und Landschaft“
v.l.n.r.: A. Watermann-Krass, T. Lütke-Verspohl, Ch. Seitz-Dahlkamp, F. Werning, B. Erdmann, B. Daldrup, D. Ommen

Nach dem coronabedingten Ausfall im letzten Jahr, konnte in der ersten März-Woche in diesem Jahr wieder die jährliche Aktion „Saubere Stadt und Landschaft“ stattfinden.

Eine gut gelaunte Gruppe der SPD aus Albersloh und Sendenhorst beteiligte sich wie in den vorangegangenen Jahren bei herrlichsten Wetter wieder daran. Etliche Säcke mit Müll unterschiedlichster Güte – von einer Brotdose bis zum ausgedienten Weihnachtsbaum – wurden eingesammelt und zum städtischen Baubetriebshof gebracht.

Anfragen zu Betreuungssituation und Straßenausbau

Die Ratsfraktion hat zwei Anfragen an die Verwaltung gestellt, zum einen zur Betreuungssituation der Kinder, zum anderen zum Straßenendausbau im Baugebiet Hagenholt-Nord:

I. Für den Zuständigkeitsbereich des GeSo (Ausschuss für Generationen, Soziales, Gesundheit und Sport) stelle ich im Namen der SPD-Fraktion die unten folgende Anfrage:

Im Zuge der Diskussion um eine zweite Grundschule erscheint es wünschenswert, neben der Zahl der zukünftigen Grundschülerinnen und -schüler auch einen Überblick über die in Zukunft notwendige Tagesbetreuung in den Schulen zu bekommen und diese in die Entscheidungsfindung miteinzubeziehen. Vor dem Hintergrund des gesetzlichen Anspruchs auf einen OGS-Platz ab 2026 und der kontinuierlich steigenden Bedarfe auf einen KiTa-Platz (u.a. steigern hohe Kosten für die Lebensführung die Notwendigkeit, dass beide Elternteile arbeiten) bitte ich zur Sitzung des GeSo um eine Übersicht über die Zahl der Kinder, die zurzeit in den Betreuungseinrichtungen in der Stadt betreut werden (wenn möglich, differenziert nach Alter und der jeweiligen Betreuungszeit dargestellt).

„Ein Schritt nach dem anderen“

SPD zur Entwicklung der Grundschulen vor Ort

KvG„Mit einem neuen Schulgutachten werden in Sendenhorst und Albersloh zurzeit Grundlagen für die Entwicklung der Grundschulen in beiden Ortsteilen geschaffen. Die SPD-Fraktion begrüßt die aktuellen Aktivitäten“, so SPD-Fraktionsvorsitzende Christiane Seitz-Dahlkamp.“Beste Bildung für unsere Kinder ist eines der wichtigsten Ziele der SPD.“ Dabei sei mit dem Initiativkreis „Grundschule neu denken“ ein weiterer Akteur in die Beratungen von Verwaltung, Schulen und Politik einbezogen worden.

Die Ausgangssituation für die aktuellen Überlegungen stellt sich folgendermaßen dar: An beiden Grundschulen ist die Betreuungssituation der Kinder, die in die Offene Ganztagsschule bzw. die 8-13h-Betreuung gehen, nicht zufriedenstellend. In Sendenhorst werden die Kinder beengt unter dem Dach untergebracht; in Albersloh in den Räumen der Evangelischen Kirche. Der gesetzliche Anspruch auf einen OGS-Platz ab 2026 machte bauliche Lösungen für beide Schulstandorte notwendig.

SPD-Fraktion im Bundestag

Im ersten Rentenpaket der Ampel-Koalition, das in dieser Woche in erster Lesung im Bundestag beraten wird, sind auch höhere Erwerbsminderungsrenten für Bestandsrentnerinnen und Bestandsrentner vorgesehen. Sie können mit Zuschlägen von bis zu 7,5 Prozent rechnen, erklärt Martin Rosemann.

alle Pressemitteilungen

Mitmachen in der SPD