SPD Sendenhorst

Für unsere Stadt, für unser Dorf, für die Menschen.

Ortsverein Sendenhorst Albersloh: Neustart ins Jahr 2024
Dennis Kocker (re.) leitete die Sitzung

„Die SPD in Sendenhorst und Albersloh stellt sich neu auf: Mit einem gemeinsamen Ortsverein, verjüngt, schlanker und mit einer neuen Struktur startet die SPD ins Jahr der Europawahl“, so fassen Ralf Kaldewey und Christiane Seitz-Dahlkamp als neue Vorsitzende das Ergebnis der Mitgliederversammlung der letzten Woche zusammen.

SPD Sommerprogramm 2023

Auch in diesem Jahr bietet die SPD Sendenhorst wieder ein interessantes Sommerprogramm.

Los geht es mit „Naturforschung mit dem SDW-Waldmobil“ am Mittwoch den 19. Juli 2023 auf dem Hof Schmetkamp, Ahlener Damm in Sendenhorst. Treffpunkt für Kinder von 6 bis 12 Jahren ist die Schutzhütte. Zunächst wird es einen Rundgang geben und wir erkunden das Gelände mit Teich, Wiese und dem Wald. anschließend wollen wir aus gesammelten Fundstücken etwas bauen, basteln oder brauen. Experimentieren extra erwünscht.

Die Leitung hat wie in den letzten Jahren die Waldpädagogin Andrea Hirsch.

Anmeldungen sind bis zum 17. Juli unter Tel. 02526 853 oder per E-Mail an watermann-krass@gmx.de möglich.

Verdienstausfall für Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr anpassen

Beratung und Beschlussfassung zur Lohnfortzahlung bzw. den Anspruch auf Verdienstausfall für Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr

Beantwortung/Beratung/Beschlussfassung der folgenden Anfragen bzw. des Antrags im zuständigen Ausschuss/Rat:

In kreisangehörigen Kommunen sind die Menschen auf die Hilfeleistungen der Freiwilligen Feuerwehren angewiesen. In Gesprächen mit Feuerwehrleuten ist die SPD-Fraktion aufmerksam gemacht geworden, dass die Stadt die Bedingungen für die Freistellung vor Ort Beschäftigter attraktiver machen bzw. vereinfachen sollte.

Das Gesetz über den Brandschutz, die Hilfeleistung und den Katastrophenschutz (BHKG NRW) regelt in § 21 die Lohnfortzahlung bzw. den Anspruch auf Verdienstausfall für die erfolgte Teilnahme an Einsätzen, Übungen, Aus- und Fortbildungen der Freiwilligen Feuerwehr etc., mit denen privaten ArbeitgeberInnen die Ausfälle durch Einsätze während der Arbeitszeit erstattet werden.

Gebäudeenergiegesetz erhitzt die Gemüter

Hoch her geht es derzeit in Deutschland, wenn es um die Heizung geht. Die SPD-Sendenhorst lud deshalb zur Informationsveranstaltung ein und der heimische Abgeordnete stand Rede und Antwort. Das „Gebäudeenergiegesetz“ von Wirtschaftsminister Robert Habeck bewegt Hauseigentümer, Mieterinnen und Mieter gleichermaßen, so die SPD-Vorsitzende Annette Watermann-Krass.

„Die öffentliche Wahrnehmung dieses Gesetzes und die Kommunikation des Wirtschafts- und Klimaministeriums haben die Bevölkerung zu Recht aufgeschreckt.“ Bernhard Daldrup, heimischer Bundestagsabgeordneter sowie bau- und wohnungspolitischer Sprecher seiner Fraktion machte aus seinem Ärger keinen Hehl, allerdings: „Wenn wir uns gemeinsam ernst nehmen und fordern, dass wir bis 2045 klimaneutral in diesem Land werden wollen, müssen wir auch sagen, wie das gehen soll. Nein-Sagen und Nichtstun ist keine Alternative.“  Der Gebäudesektor sei mit dem Verkehrssektor ein schlafender Riese, der endlich in Bewegung gebracht werden müsse, weil die Klimaziele seit Jahren nicht erreicht werden.

Gilbert Wamba kandidiert 2024 für das Europaparlament

 Angesichts des Krieges in Europa, der Energie- und Klimakrise, aber auch der weltweiten Flüchtlingsbewegungen gerät die internationale, vor allem die europäische Politik wieder stark ins öffentliche Interesse. Deshalb hat der SPD-Ortsverein Sendenhorst auch angesichts der am 5. Juni nächsten Jahres stattfindenden Europawahl die Themen aufgegriffen. Die SPD im Kreis Warendorf geht mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen:

Gilbert Wamba, seit über 20 Jahre wohnhaft in Beckum und seit mehr als 35 Jahren in Deutschland ist beruflich als Führungskraft in der Energieversorgung tätig. Annette Watermann-Krass begrüßte den studierten Maschinenbauer (Universität Duisburg), der in Kamerun geboren ist und heute in seiner Heimatstadt vielseitig politisch und gesellschaftlich engagiert ist.

SPD-Fraktion im Bundestag

Erneut hat ein direktes Gespräch des Bundeskanzlers mit Präsident Xi wichtige Impulse für eine gemeinsame Diplomatie im Krieg in der Ukraine geben können. Nicht umsonst ist die Reise des Bundeskanzlers vom ukrainischen Präsidenten Selenskyj sehr positiv bewertet worden, erklärt Rolf Mützenich

alle Pressemitteilungen

Mitmachen in der SPD