SPD Sendenhorst

Für unsere Stadt, für unser Dorf, für die Menschen.

Gilbert Wamba kandidiert 2024 für das Europaparlament

Veröffentlicht am 19.05.2023 in Europa

 Angesichts des Krieges in Europa, der Energie- und Klimakrise, aber auch der weltweiten Flüchtlingsbewegungen gerät die internationale, vor allem die europäische Politik wieder stark ins öffentliche Interesse. Deshalb hat der SPD-Ortsverein Sendenhorst auch angesichts der am 5. Juni nächsten Jahres stattfindenden Europawahl die Themen aufgegriffen. Die SPD im Kreis Warendorf geht mit einem eigenen Kandidaten ins Rennen:

Gilbert Wamba, seit über 20 Jahre wohnhaft in Beckum und seit mehr als 35 Jahren in Deutschland ist beruflich als Führungskraft in der Energieversorgung tätig. Annette Watermann-Krass begrüßte den studierten Maschinenbauer (Universität Duisburg), der in Kamerun geboren ist und heute in seiner Heimatstadt vielseitig politisch und gesellschaftlich engagiert ist.

Seit vielen Jahren im Rat der Stadt Beckum und im Kreistag tätig, gehört die Energie- und Klimapolitik ebenso zu seinen Interessengebieten wie auch Fragen der Ökologie- und Ernährungspolitik. Seine Herkunft und seine Erfahrungen in Deutschland haben ihn dazu gebracht, sich für das EU-Parlament zu bewerben. Denn neben der europäischen Integration wird die interkontinentale Zusammenarbeit für die Zukunft Europas und Deutschlands von großer Bedeutung sein. Die eindringliche Schilderung über die Entwicklung vieler afrikanischer Staaten und die Verbindungen zu Europa, macht deutlich, wie wichtig der afrikanische Kontinent für Europa in Zukunft sein wird. Eindringlich beschrieb Gilbert Wamba auf der SPD-Mitgliederversammlung die Zusammenhänge zwischen unserem Lebensstandard, der weltweiten Migration, Ernährung und Energieversorgung und hatte dabei sogar praktische Vorschläge für die lokale Ebene dabei.

So schlägt er vor allem für Menschen, die sich die hohen Energiepreise nicht leisten können, eine Prepaidkarte vor, um vor unliebsamen Überraschungen geschützt zu werden. Doch war dies nur eines der vielen Themen über die die SPD auch in den kommenden Monaten informieren und diskutieren will, denn: „ein starkes und soziales Europa ist gerade angesichts der tiefgreifenden Veränderungen zwischen den Weltmächten für Deutschland von existentieller Bedeutung“, so die SPD-Vorsitzende Annette Watermann-Krass.

Gilbert Wamba, Annette Waterman-Kras, Bernhard Daldrup MdB

 

SPD-Fraktion im Bundestag

Heute wurde die Pisa-Studie unter den OECD-Ländern veröffentlicht. Deutschland liegt zwar auch für das Jahr 2022 im OECD-Mittel, die Grundkompetenzen von Schülerinnen und Schülern haben aber deutlich abgenommen, sagt Oliver Kaczmarek.

alle Pressemitteilungen

Mitmachen in der SPD