SPD-Fraktion lädt ein zum Gespräch am Nordgraben

Ratsfraktion

"Wir wollen die Meinung der Anwohnerinnen und Anwohner zum Bauvorhaben zwischen Nordgraben und Schulstraße wissen - deshalb laden wir für Montag, den 28. April 2014, ab 19 Uhr, zu einem Rundgang ein. Treffpunkt ist das Gebäude der ehemaligen Schreinerei Kötter am Nordgraben", erklärt Christiane Seitz-Dahlkamp, SPD-Fraktionsvorsitzende. Schon früher habe man mit dieser Form der Bürgerbeteiligung gute Erfahrung gemacht, etwa im Fall des Erhalts des Hauses am Osttor 34.

Grund für die Einladung ist der geplante Bau von zwei Mehrfamilienhäusern im Innenbereich zwischen nördlicher Schulstraße und östlichem Nordgraben. Als Planungsgrundlage ist ein Einfacher Bebauungsplan vorgesehen. Darüber wurde der Stadtentwicklungsausschuss in seiner letzten Sitzung informiert. Einen Beschluss dazu gibt es aber noch nicht.

Für die weiteren Beratungen will die SPD dazu die Meinung der Menschen in der Stadt kennenlernen. Schließlich ist der Bereich seit 1973 immer wieder für eine Bebauung im Gespräch; einzelne Maßnahmen wurden auch schon umgesetzt.

Die SPD-Fraktion hält weiterhin ein umfassendes Konzept für diesen Bereich für nötig: Nicht Einzelentscheidungen, sondern eine Planung, wie die Sendenhorster Innenstadt in Zukunft entwickeln werden soll – durch bessere Wegeverbindungen, mehr Wohnraum (auch für Ältere) oder mehr Grünflächen.

"Über die Perspektiven dieser Flächen, die skizzierten Projekte und Fragen der Bebauungsplanung wollen wir uns mitaustauschen und diskutieren - und das in unsere Beratungen im Ausschuss einbeziehen", lädt Ralf Kaldewey als SPD-Sprecher im Stadtentwicklungsausschuss herzlich alle Interessierten zu diesem Gespräch ein.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001607202 -

SPD-Bundestagsfraktion

Das aktuelle Gesetzgebungsverfahren zum Bundesjagdgesetz ist ein weiteres Beispiel für den massiven Einfluss von Lobbyisten aus den Ländern bei der Bundesgesetzgebung, sagt Rainer Spiering.

alle Pressemitteilungen