SPD Sendenhorst

Für unsere Stadt, für unser Dorf, für die Menschen.

Solidarität mit den Menschen in Japan

Veröffentlicht am 21.03.2011 in Veranstaltungen

Dem Aufruf der SPD Sendenhorst, BfA, Pax Christi und des Deutsch-Ausländischen Freundeskreis zu einer Mahnwache am 21. März vor dem Rathaus waren zahlreiche Bürgerinnen und Bürger gefolgt.

Solidarität mit den Menschen in Japan

Wir sind entsetzt über die Katastrophe in Japan. Mit unseren Gedanken sind wir bei den Opfern, deren Familien und Angehörigen. Der Tsunami und das Erdbeben haben noch nicht absehbare Folgen für die Bevölkerung. Dies lässt uns trauern und innehalten. Die Menschen in Japan brauchen unsere Unterstützung und unsere Solidarität.

Ganz besonders in Japan, aber auch weltweit, löst die unvorstellbare Atomkatastrophe große Ängste aus. In Deutschland stehen wir vor der Aufgabe, für uns Lehren aus den erschütternden Ereignissen zu ziehen. Die Vorkommnisse in den japanischen Atomkraftwerken zeigen erneut, dass diese Energieform niemals sicher sein kann und verheerende Gefahren für Mensch und Umwelt mit sich bringt.

Darum wollen wir uns versammeln, um Solidarität mit den Menschen in Japan zu bekunden, aber auch unsere Bemühungen über die Situation in unserem Land zum Ausdruck zu bringen.

Gemeinsam fordern wir: Atomausstieg jetzt!

SPD-Fraktion im Bundestag

Zum Fristablauf für die Grundsteuererklärungen am 31. Januar 2023 fordern wir Baden-Württemberg und Bayern dazu auf, die Umsetzung der Grundsteuerreform nicht weiter zu gefährden. Auch dort muss schnellstmöglich die erforderliche Zahl an Erklärungen vorliegen. Ein Scheitern der allein den Kommunen zustehenden Grundsteuer hätte fatale Folgen: Die kommunale Finanzhoheit, die Planungssicherheit und die kommunale Daseinsvorsorge stehen auf dem Spiel, sagen Michael Schrodi und Bernhard Daldrup.

alle Pressemitteilungen

Mitmachen in der SPD