Mehr Tagesplätze und Betreuungsangebote für Kinder im Kreis Warendorf

Jugend

Ziel der SPD Kreistagsfraktion:
Mehr Tagesplätze und Betreuungsangebote für Kinder im Kreis Warendorf

Den Kommunen geht es finanziell schlecht und der Kreis Warendorf darf diese nicht noch durch höhere Umlagen belasten, so das erklärte Ziel der SPD-Kreistagsfraktion Warendorf. Gleichzeitig muss aber nach Willen der SPD-Kreistagsfraktion die Kindertagesbetreuung weiter ausgebaut werden.

„Der Ausbau des U 3 Bereiches ist nicht nur politisch gewollt, sondern stellt einen dringenden Nachholbedarf dar. In keiner Stadt im Kreis gibt es „Leerstände“ - im Gegenteil die Nachfrage nach Tagesbetreuungsplätzen ist enorm“, so Fraktionsvorsitzende Dagmar Arnkens-Homann.

Für die Betriebskosten werden vom Kreis Warendorf jährlich mehrere Millionen aufgebracht. Um diese Ausgaben nicht zu gefährden und die Kommunen nicht weiter zu belasten wurden die Elternbeiträge umstrukturiert und führen somit zu einer Erhöhnung der Einnahmen in der Jugendhilfe. Die Beiträge sind insgesamt moderat und sozial gerecht – niedrige Einkommensgruppen werden entlastet, höhere Einkommensgruppen müssen mehr bezahlen.

Die neue Rot-Grüne Landesregierung in NRW will voraussichtlicht Mitte nächsten Jahres das dritte Kindergartenjahr kostenfrei gestalten – das ist der richtige Weg, so Arnkens-Homann abschließend.

 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion WAF

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001633273 -

SPD-Bundestagsfraktion

Die SPD-Bundestagsfraktion begrüßt grundsätzlich die Entscheidung des DOSB-Präsidiums, sich einer Vertrauensabstimmung zu stellen. Doch dabei darf es nicht bleiben. Das Zeugnis der Ethik-Kommission über das Führungsverhalten des Verbandes war vernichtend. Wir fordern daher zudem Präsident Hörmann auf, das Amt des Delegationsleiters bei den Olympischen Spielen umgehend niederzulegen. Das gesamte Präsidium muss neu gewählt werden, Mahmut Özdemir.

alle Pressemitteilungen

 

Stadtspiegel
Zeitung für Sendenhorst und Albersloh