Innovativer Radwegebau NRW sieht anders aus

Wahlen

Gemeinsamer Leserbrief von Annette Watermann-Krass, SPD Sendenhorst, und Hans Ulrich Menke, B.f.A.

Gedacht ist es so, dass Stadt, Kreis und Land mit tatkräftiger Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort den Radwegebau nach vorne bringen. Der Radweg an der L 585 von Albersloh nach Drensteinfurt soll durch Eigenleistung der Bürgerinnen und Bürger gebaut werden. Das Land, der Kreis und die Kommune stellen Mittel für Grunderwerb und Materialkosten zur Verfügung.

Am Sonntag hat sich die geballte CDU-Riege, vor oder nach dem Spatenstich an der Sporthalle, heimlich zum Gruppenfoto an der Landstraße getroffen und den Radwegebau zum Wahlkampfthema gemacht.

Wer aber einen Bürgerradweg bauen möchte und auf Spenden von der gesamten Bürgerschaft hofft, darf nicht mitten im Wahlkampf parteipolitische Fototermine an der Landstraße veranstalten. Hoffen wir, dass durch diese Aktion der Schotter nicht zu schnell ausgeht und beim Spatenstich nach der Wahl die gesamte Bürgerschaft eingeladen wird!

 

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001429251 -


 

SPD-Bundestagsfraktion

Heute hat der Bundesrat der notwendigen Reform der Düngeverordnung zugestimmt. Damit kommt die Mehrheit der Bundesländer einem Urteil des Europäischen Gerichtshofs nach und stellt die Weichen für eine nachhaltige Versorgung mit sauberem Trinkwasser, sagt Rainer Spiering.

alle Pressemitteilungen