SPD Sendenhorst

Für unsere Stadt, für unser Dorf, für die Menschen.

Informationen auf der städtischen Internetseite bündeln

Veröffentlicht am 18.03.2019 in Kommunalpolitik

Praktische Unterstützung beim Klima- und Umweltschutz gefordert

"Seit Ende letzten Jahres gibt es einen Klimaschutzmanager in Sendenhorst und Albersloh. Das ist eine gute Voraussetzung, Bürgerinnen und Bürgern für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu gewinnen", begrüßt Christiane Seitz-Dahlkamp für die SPD-Fraktion die Einstellung von Herrn Dr. Hofmeister.

Mit dieser Personalie besteht die Chance, in Sendenhorst und Albersloh deutlich mehr in diesem Bereich zu tun als bisher - und vor allem das auch sichtbarer zu machen.

Viele Initiativen wie z.B. das Stadtradeln, die jährliche Stadtreinigungsaktion oder auch die Projekte von Vereinen, Schulen und Kindergärten werden bereits seit Jahren durchgeführt. Ob diese Aktionen auch als Umwelt- oder Klimaschutzaktion wahrgenommen werden, ob sie zur Beteiligung reizen, ist dagegen nicht sicher. Auch Tipps zur praktischen Lebenshilfe sollte einfacher zugänglich sein und Fragen, was jede/r Einzelne hier vor Ort konkret tun kann, schnell beantworten.

Das kann ganz einfach sein: Die Antwort auf die Frage, ob sich eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage auf dem Dach lohnt, ist bereits jetzt über öffentlich zugängliche Informationen ohne Probleme zu beantworten – die SPD hat bereits auf das Angebot  des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen (LANUV) mit dem Solarkataster Nordrhein-Westfalen hingewiesen. Da es aber mühselig ist, sich die Antwort auf jede einzelne Frage einzeln aus dem Internet herauszusuchen, beantragt die SPD eine Erweiterung des Internetauftritts der Stadt: Auf der Startseite sollen die Reiter "Unsere Stadt", "Rathaus & Politik" etc. um den Reiter "Umwelt- & Klimaschutz" ergänzt werden.

In dieser Rubrik sollen nach Vorstellung der SPD Tipps und Hinweise zum Thema gesammelt werden: Zur Plastikmüllvermeidung, zum "Klimasparbuch", zur Nutzung alternativer Energien etc., aber auch zu bereits etablierten Aktionen. "In Sendenhorst und Albersloh wird schon eine ganze Menge getan in dem Bereich, aber aus Sicht der SPD ist da noch mehr möglich: Auch die SPD hat zu vielen Punkten bereits Anträge gestellt. Der Klimaschutzmanager wird weitere Ideen entwickeln. Um die greifbar zu machen, ist eine zentrale Adresse hilfreich, bei der sich jede/r Informationen besorgen und Kontakte knüpfen kann", plädiert Detlef Ommen als umweltpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion für eine Bündelung für eine zentrale Umweltseite im Internetauftritt der Stadt.

Die SPD hat einen entsprechenden Antrag an die Stadt gestellt.

SPD-Fraktion im Bundestag

Zum Fristablauf für die Grundsteuererklärungen am 31. Januar 2023 fordern wir Baden-Württemberg und Bayern dazu auf, die Umsetzung der Grundsteuerreform nicht weiter zu gefährden. Auch dort muss schnellstmöglich die erforderliche Zahl an Erklärungen vorliegen. Ein Scheitern der allein den Kommunen zustehenden Grundsteuer hätte fatale Folgen: Die kommunale Finanzhoheit, die Planungssicherheit und die kommunale Daseinsvorsorge stehen auf dem Spiel, sagen Michael Schrodi und Bernhard Daldrup.

alle Pressemitteilungen

Mitmachen in der SPD