Anfragen der SPD-Kreistagsfraktion zum Clearingverfahren

Kreistagsfraktion

Aufgrund von Gesprächen die die Kreistagfraktion in Pflegeeinrichtungen geführt hat, wurde berichtet, dass alte Menschen manchmal trotz Einschaltung der Clearingstelle der Kreisbehörde im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt nicht immer übergangslos einen Pflegeplatz erhalten. Ebenso wurde der Eindruck erweckt, dass die Clearingstelle nicht ausreichenden Personal besetzt ist. Vor diesem Hintergrund hat die SPD Kreistagsfraktion für den Sozialausschuss am 9. September einen kleinen Fragenkatalog an den Landrat zusammengestellt.

Anfragen der SPD-Kreistagsfraktion gem. § 11 Geschäftsordnung zur Sitzung des Sozialausschusses am 09.09.2009

1. Welche personellen Veränderungen haben sich seit dem Bericht ergeben?

2. Wie haben sich die Fallzahlen seit 2007 bis jetzt entwickelt? Wie besonders bei Gefährdung beim Verbleib in der eigenen Häuslichkeit?

3. Wie lang sind die Bearbeitungszeiten bei Gefährdung beim Verbleib in der eigenen Häuslichkeit?

4. Wie viele Fälle sind Ihnen bekannt, wo der direkte Übergang vom Krankenhaus in eine Pflegesituation nicht gelungen ist, so dass eine Übergangs- Wartezeit entstand? Was waren die Gründe dafür?

Für die Beantwortung der Fragen bedanken wir uns.

Begründung des Antrages:
Aufgrund von Gesprächen die wir in Einrichtungen geführt haben, wurde berichtet, dass alte Menschen manchmal trotz Einschaltung der Clearingstelle der Kreisbehörde im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt nicht immer übergangslos einen Pflegeplatz erhalten. Ebenso wurde der Eindruck erweckt, dass die Clearingstelle mit neuem und zu wenig Personal besetzt sei. Vor diesem Hintergrund hat die Kreistagsfraktion für den Sozialausschuss am 9. September einen kleinen Fragenkatalog an den Landrat zusammengestellt.

 

Homepage SPD-Kreistagsfraktion WAF

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001704414 -

SPD-Bundestagsfraktion

Unter dem diesjährigen Motto "Inklusives Wachstum" macht am 27. September der Welttourismustag auf einen zukunftsfähigen, global nachhaltigen Tourismus aufmerksam, erklärt Gabriele Hiller-Ohm.

alle Pressemitteilungen

 

Stadtspiegel
Zeitung für Sendenhorst und Albersloh