SPD Sendenhorst

Für unsere Stadt, für unser Dorf, für die Menschen.

Quartier Westgraben - SPD informiert Anwohner:innen

Veröffentlicht am 13.01.2022 in Stadtentwicklung

Auszug aus der Anlage 1 zur Vorlage 0286-E1/21 der Stadt Sendenhorst

Quartier Westgraben - SPD informiert über Antrag für Bebauungsplan

„Zwischen Südstraße, Promenade, Weststraße und Kühl gibt es aktuell keinen Bebauungsplan – wenn ein Neubau ansteht, wird hier im Einzelfall und abschließend vom Kreis entschieden“, fasst SPD-Fraktionsvorsitzende Christiane Seitz-Dahlkamp die aktuelle Rechtslage zusammen. Das sei aus Sicht der SPD unbefriedigend, da bei diesen Verfahren die Nachbarschaft nicht beteiligt werde und auch für die Bauherren der Prozess wenig kalkulierbar sei. Beispielhaft seien einige sehr groß geratene Bauprojekte an den Gräben. Die SPD setze sich dafür ein, auch im Stadtkern neue (Miet-)Wohnungen zu bauen – allerdings planvoll und mit Blick auf die Umgebung: Die Größe der Gebäude muss sich einfügen und den Charakter der Innenstadt wahren; auch Fragen der Versickerungsmöglichkeiten bei Starkregenereignissen, Begrünung, Gestaltung, Parkraumsituation usw. müssen berücksichtigt werden.

„Wir gehen davon aus, dass weitere, größere Projekte in der Innenstadt umgesetzt werden sollen – auch im Viertel um den Westgraben, nach jetzigem Stand aber ohne übergreifenden Plan. Hier wollen wir zu verlässlichen Lösungen kommen - für alle Seiten“, verweist Ralf Kaldewey, Sprecher der SPD im Stadtentwicklungsausschuss, auf einen Antrag der SPD zur Aufstellung eines Bebauungsplans für den Bereich.

Die Vorteile lägen auf der Hand: Mit dem Antrag soll eine gute Entwicklung im Herzen der Stadt ermöglicht werden: Bei der Aufstellung eines Bebauungsplans haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich zu beteiligen. Für die bereits existierenden Gebäude verändert sich nichts; neue Gebäude würden entsprechend dem neuen Plan genehmigt werden. Während der Dauer der Planung (etwa zwei Jahre) soll eine Veränderungssperre erlassen werden, die überdimensionierte Gebäude verhindert – während der jedoch kleinere Maßnahmen genehmigt werden können. Damit wird gleichzeitig auch Verlässlichkeit für Bauherren geschaffen – die dann wissen, was sie planen können und was nicht.

Um die Nachbarschaft frühzeitig zu informieren, wird die SPD-Fraktion am Samstag, dem 15.01.2022, von 15-16 Uhr, im Bereich zwischen Südstraße, Promenade, Weststraße und Kühl unterwegs sein – Startpunkt ist der Westgraben/Ecke Südstraße, selbstverständlich mit FFP2-Maske und Abstand! Hierzu wird herzlich eingeladen. Ein schriftlicher Kontakt ist auch möglich – bei facebook unter SPD Sendenhorst-Albersloh oder über das Kontaktformular unter www.spd-sendenhorst.de.

SPD-Fraktion im Bundestag

Die verehrende Naturkatastrophe an der Oder macht einmal mehr deutlich, wie sensibel das Ökosystem Wasser auf menschliche Einflüsse reagiert. Um zukünftig ähnliche Schadensfälle zu vermeiden, braucht es eine engmaschigere Überwachung und eine intensivere länderübergreifende Zusammenarbeit, sagt Rainer Keller.

alle Pressemitteilungen

Mitmachen in der SPD