Kandidatin im Gespräch mit der Leitung der Gesamtschule

Kommunalpolitik

Der Austausch mit dem neuen Führungsteam an der Montessori-Schule stand beim Besuch der Bürgermeisterkandidatin Katrin Reuscher im Mittelpunkt. Begleitet wurde sie durch die Schulausschussvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Annette Watermann-Krass und Mitgliedern der SPD. Zunächst wurde über den Schulalltag in Coronazeiten berichtet. Denn die Pandemie bestimmt auch hier die Organisation des Unterrichts. Die Schulleitung zeigte sich sehr erfreut darüber, dass wieder alle Kinder bis zu den Sommerferien zur Schule gehen können.

Die Schulausschussvorsitzende betonte, dass es von Seiten der Stadt immer eine gute Unterstützung für den Aufbau dieser neuen Schule gegeben hat. „Aktuell wird ja das neue Verwaltungsgebäude hochgezogen. Damit wird nach der Erweiterung der Mensa ein weiterer wichtiger Bereich zur Optimierung der Schule erreicht“, so Annette Watermann-Krass.

Der neue Geschäftsführer Dirk Lenze berichtete: „ Die Akzeptanz für dieses Schulangebot in Sendenhorst wächst. Es ist ein gutes Angebot für alle Kinder und Jugendliche und auch interessant für den Wechsel in die Oberstufen, um das Abitur hier am Ort zu machen. Plätze fürs nächste Schuljahr gibt es noch.“

Ein aktuelles Problem, das einige Buskinder betrifft, wurde auch angesprochen. „Die Schülerverkehre vom RVM sind aktuell an die Unterrichtszeiten der Realschule ausgerichtet. Da die Montessorischule eine Ganztagsschule ist, kommen die Schulbusse strukturell zu spät und fahren zu früh, um den vorgeschriebenen Ganztagsunterricht durchzuführen“, so die kommende Schulleiterin Silke Friederich. Im Gespräch wurde klar: Es braucht es eine bessere Koordination mit der Realschule.

Nach dem Austausch wurde die neue Mensa in Augenschein genommen. Durch Corona werden zur Zeit nur Essenspakete ausgegeben. Aber auch da ist man mit kreativen und leckeren Angeboten für die Kinder dabei, konnten die Interessierten erfahren.

Katrin Reuscher zeigte sich beeindruckt von den neuen Räumen der Mensa und konnte im direkten Gespräch mit dem Küchenteam viel Interessantes erfahren. „Gesundes Essen an unseren Schulen ist mir ein wichtiges Anliegen. Das die Schule dieses mit einer Frischeküche selbst herstellt, finde ich richtig gut“, stellte die Kandidatin fest. „Die Montessori-Schule bereichert mit dem besonderen pädagogischen Konzept die ohnehin schon sehr außergewöhnliche Schullandschaft unserer Stadt und trägt damit dazu bei, dass Sendenhorst ein attraktiver Lebensort für Familien ist“, so Reuscher.

Bild vor der Mensa: Bernhard Erdmann, Dirk Lenze Geschäftsführer, Katrin Reuscher, Annette Watermann-Krass, Silke Friederich kommende Schulleiterin, Franz-Josef Harig Vorstand (v.l.)

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001505448 -

SPD-Bundestagsfraktion

Anlässlich der aktuellen Debatte zur Elektrifizierung von Bahnstrecken und dem Einsatz alternativer Antriebe im Schienenverkehr drängt die SPD-Bundestagsfraktion auf die Umsetzung des Koalitionsvertrags. Die Branche benötigt endlich Klarheit, sagen Kirsten Lühmann und Detlef Müller.

alle Pressemitteilungen