Fraktionsvorstand wiedergewählt

Kommunalpolitik

Bei den turnusmäßigen Wahlen in der Mitte der Ratsperiode hat die SPD im Rat der Stadt Sendenhorst die Mitglieder des Fraktionsvorstandes im Amt bestätigt.

Christiane Seitz-Dahlkamp bleibt Sprecherin der Fraktion. Als Stellvertreter fungiert bis zur nächsten Kommunalwahl 2014 Wolfgang Janus. Die Geschäfte der Fraktion führt nach wie vor Ralf Kaldewey.

"Wir freuen uns über die Bestätigung und auf die Arbeit in den nächsten Jahren", so das Trio unisono. Neben der üblichen Ratsarbeit sehen die SPD-Ratsmitglieder große Aufgaben auf sich zu kommen.

"Wir müssen die Fraktion fit machen für die nächste Kommunalwahl. Dazu gehören gute, neue Leute", sieht Christiane Seitz-Dahlkamp ein wesentliches Handlungsfeld bei der Gewinnung von weiteren Mitstreiterinnen und Mitstreitern. "Deshalb freuen wir uns auch sehr, dass Karina Benjilany unser Team zukünftig als Sachkundige Bürgerin im Schul- und Sozialausschuss verstärken wird."

Als besonders wichtiges Thema für die nächsten Jahre sieht der Fraktionsvorstand die Beschäftigung mit dem demografischen Wandel. "Auch die Menschen in Sendenhorst und Albersloh haben eine deutlich höhere Lebenserwartung als in früheren Zeiten. Die Einwohnerzahl wird langfristig sinken und wir werden mehr Menschen mit Migrationshintergrund in der Stadt haben", weist Ralf Kaldewey auf die Folgen für die Stadtplanung hin. "Wir werden völlig neue Antworten auf Fragen der Mobilität und der wohnungsnahen Versorgung finden müssen." Entsprechende Veränderungen sieht Wolfgang Janus auch für die Bereiche Kinderbetreuung, Schule und den Umgang mit Menschen, die unter Alterserkrankungen leiden.

Die Bedürfnisse gerade von älteren Menschen hinsichtlich der Barrierefreiheit müssen zunehmend auch in das Verwaltungshandeln Einzug finden. Es ist sehr bedauerlich, dass dies offenbar bei der gerade abgeschlossenen Baumaßnahme im Mauritz nicht gelungen ist. Menschen, die auf Rollator und Rollstuhl angewiesen sind, beklagen sich, dass die Absenkungen nur angedeutet sind und immer noch unüberwindliche Hindernisse darstellen. Gerade im direkten Umfeld von Krankenhaus, Elisabeth-Stift und Seniorenwohnungen darf es hier an Einsicht nicht fehlen.

Die SPD hat in den letzten Jahren mehrfach Anträge zu dem gesamten Bereich formuliert und Veranstaltungen durchgeführt. Allerdings sei das Thema noch nicht bei jedem, flächendeckend "angekommen". Man müsse die absehbaren Veränderungen als Chance begreifen. Allerdings sei die Hoffnung, dann Geld zu sparen, nicht berechtigt. "Gute neue Lösungen, die ja teilweise auch Rückbau und Schrumpfung bedeuten, werden auch Geld kosten. Deshalb ist es der SPD wichtig, die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig an der Diskussion zu beteiligen", so abschließend Christiane Seitz-Dahlkamp.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 001702877 -

SPD-Bundestagsfraktion

Unter dem diesjährigen Motto "Inklusives Wachstum" macht am 27. September der Welttourismustag auf einen zukunftsfähigen, global nachhaltigen Tourismus aufmerksam, erklärt Gabriele Hiller-Ohm.

alle Pressemitteilungen

 

Stadtspiegel
Zeitung für Sendenhorst und Albersloh