Das Traditions-Doko-Turnier in der nächsten Auflage

Veranstaltungen

Hubert Böcker, Ulrike Hohagen, Ulrich Kunstleben, Barbara Winde und Timo Lütke-Verspohl (v.i.)

Am gestrigen Freitagabend war es wieder soweit. Auf der Tenne im Haus Siekmann wurde das gutbesuchte SPD-Doppelkopfturnier in seiner 19. Auflage gespielt. Die Vorsitzende der SPD-Sendenhorst und Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass kam direkt aus dem Landtag in Düsseldorf und konnte zu diesem traditionellen Doko-Turnier erneut eine große Spielerrunde zum Wettstreit um den Wanderpokal begrüßen.

Nun wurden über fast vier Stunden Füchse gefangen, Hochzeiten gefeiert und Soli gespielt. Ulrich Kunstleben, Manfred Herold und Timo Lütke-Verspohl, die Turnierorganisatoren, unterstützten die Veranstaltung mit kühlen Getränken.

Nachdem in drei Spielrunden, bei dem zünftigen Kartenspiel, Re, Kontra und Solo angesagt wurden, stand die Siegerin Ulrike Hohagen (98 Punkte) fest. Dicht dahinter hatte die Zweitplatzierte Barbara Winde (93 Punkte) ebenfalls gute Karten. Den dritten Platz belegte Hubert Böcker (87 Punkte). Die Siegerin freute sich neben dem Wanderpokal, wie auch die beiden Platzierten, über ein schönes Preisgeld.

Nun fiebert das Organisationsteam, der Jubiläumsveranstaltung im nächsten Jahr entgegen und verspricht schon jetzt ein paar Überraschungen.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001298905 -


 

Termine

Alle Termine öffnen.

06.09.2019, 14:30 Uhr
Sitzung Kreistagsfraktion Warendorf

Sitzung SPD-Kreistagsfraktion Warendorf.

11.10.2019, 09:00 Uhr
Sitzung Kreistag

Sitzung Kreistag.

05.11.2019, 16:30 Uhr
Sitzung AK Jugend & Soziales Kt-Fraktion WAF

Sitzung Arbeitskreis Jugend & Soziales SPD-Kreistagsfraktion Warendorf. Vorbereitung Kreishaushalt 2020. * …

Alle Termine

 

SPD-Bundestagsfraktion

Der Wissenschaftsrat (WR) hat in seiner Sommersitzung Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Friedens- und Konfliktforschung verabschiedet. Er bestätigt damit die jahrelangen Forderungen der SPD-Bundestagsfraktion nach einer stärkeren Förderung. Bundesforschungsministerin Karliczek sollte nun schnell handeln und die Empfehlungen umsetzen, sagt René Röspel.

alle Pressemitteilungen