Besuchergruppe aus dem Kreis Warendorf zu Gast bei Bernhard Daldrup in Berlin

Besuchergruppen

Rund 60 Männer und Frauen aus dem Kreis Warendorf besuchten auf Einladung des SPD-Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup die Bundeshauptstadt. Berliner Luft schnuppern und die politischen Geschäfte in Berlin einmal aus nächster Nähe erleben: diese Gelegenheit nutzen die Besucherinnen und Besucher gern. Auf dem Programm der dreitägigen Fahrt stand neben einer Stadtrundfahrt durch die Bundeshauptstadt eine Führung im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide, wo das einzige noch weitgehend erhaltene ehemalige Zwangsarbeiterlager der Nationalsozialisten steht. Die Gruppe hatte darüber hinaus Gelegenheit bei einem Gespräch im Ministerium für Arbeit und Soziales Fragen zu stellen und besuchte auch das Willy-Brandt-Haus, die SPD-Parteizentrale in Berlin.

Direkt am ersten Tag der Reise besichtigten die Besucherinnen und Besucher den Bundestag und trafen dort auch ihren Wahlkreisabgeordneten. Bernhard Daldrup führte die Besuchergruppe durch den Reichstag und die Abgeordnetenhäuser und erläuterte die verschiedenen Bereiche und die Geschichte der Häuser.

Daldrup freute sich über den Besuch aus der Heimat: "Es ist immer wieder schön, wenn ich Bürgerinnen und Bürger aus meinem Wahlkreis in Berlin begrüßen darf. Ich finde auch gut, dass das Interesse der Menschen an den aktuellen Geschehnissen und der Politik nach wie vor groß ist." Auch die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Berlin-Fahrt waren mit der informativen und anregenden politischen Fahrt sehr zufrieden und genossen das gute Wetter und die besondere Atmosphäre in der Hauptstadt.

 

Homepage Bernhard Daldrup

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001473950 -


 

SPD-Bundestagsfraktion

Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat am 7. Juli 2020 beschlossen, den Seeverkehr in das EU-Emissionshandelssystem (ETS) aufzunehmen. Der Ausschuss fordert einen "Ozeanfonds", mit dessen Einnahmen Seeschiffe energieeffizienter und Investitionen in innovative Technologien und Infrastrukturen wie alternative Kraftstoffe und grüne Häfen unterstützt werden. Die SPD-Bundestagsfraktion hat die Aufnahme des Seeverkehrs in das EU-Emissionshandelssystem schon lange gefordert, sagen Kirsten Lühmann und Uwe Schmidt.

alle Pressemitteilungen