Nachrichten zum Thema Justiz und Inneres

Justiz und Inneres Landrat Dr. Kirsch muss seinen Ermessenspielraum zugunsten der Humanität nutzen

Kreis Warendorf. Scharfe Kritik am Verhalten des hiesigen Landrats Dr. Kirsch in der Asylangelegenheit der Familie N’Finda formulierte der Vorstand der Kreis-SPD in seiner jüngsten Sitzung.
Wie hier der Landrat vorgehe sein „nicht gerecht und für Verwaltungshandeln unwürdig“, berichtet Kreisvorsitzender Bernhard Daldrup aus der Sitzung. Die Vorstandsmitglieder hätten sich „geradezu empört über die Denk- und Handlungsweise des Landrats, die aus dem preußischen Obrigkeitsstaat stamme, jedoch mit Humanität wenig zu tun habe“.
Es sei nicht nachzuvollziehen, warum der Landrat nicht der Empfehlung der Härtefallkommission des Landes nachkomme und auf eine Abschiebung der Familie in den Kongo verzichte.

Veröffentlicht von SPD-Kreisverband Warendorf am 17.02.2006

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001399123 -


 

SPD-Bundestagsfraktion

Am 27. Januar gedenken wir der Opfer des Nationalsozialismus. Nie vergessen werden wir die sechs Millionen jüdischen Kinder, Frauen und Männer, die durch Deutsche gezielt vernichtet wurden. Nie wieder darf es zu solchen Gräueltaten kommen. Die SPD-Bundestagsfraktion verneigt sich in Demut vor den Opfern und ihren Nachkommen, sagen Eva Högl und Marianne Schieder.

alle Pressemitteilungen