Preisverleihung "Das politische Buch" - Autorin aus Ahlen geehrt

Allgemein

FES / Fotograf: Reiner Zensen

Die Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor ist für ihr Buch „Zum Töten bereit. Warum deutsche Jugendliche in den Dschihad ziehen“ am 10. Mai in Berlin mit dem Preis „Das politische Buch“ der Friedrich-Ebert-Stiftung ausgezeichnet worden. Der Preis, der zu den wichtigsten Sachbuchpreisen im deutschen Sprachraum zählt, ist mit 10 000 Euro dotiert. Der heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup, der an der Festveranstaltung teilnahm, gehörte zu den ersten Gratulanten. „Ich habe Frau Kaddor meine persönlichen Glückwünsche überbracht und sie zu einer Veranstaltung im Kreis Warendorf eingeladen“, sagte Daldrup anschließend. 

Lamya Kaddor steht jetzt in einer Reihe mit dem früheren tschechischen Präsidenten Vaclav Havel, dem deutschen Historiker Heinrich August Winkler oder dem französischen Wirtschaftswissenschaftler Thomas Piketty. Die Jury würdigt Kaddors „Zum Töten bereit“ als ein herausragendes Buch, das einen wichtigen Beitrag zu den hochaktuellen Debatten um Integration, Vermeidung von Radikalisierung und das Zusammenleben in der Zuwanderungsgesellschaft leiste. Die aus Ahlen gebürtige Autorin, so die Jury in ihrer Begründung, zeichne nach, warum und wie Jugendliche islamischen Glaubens in fundamentalistisch-salafistische Milieus geraten, radikalisiert werden und am Ende gar bereit sind, sich den Terrorgruppen des sogenannten Islamischen Staats anzuschließen. Gleichzeitig zeige Kaddor auf, was seitens der Gesellschaft und der muslimischen Community getan werden müsse, um solche Radikalisierung zu stoppen. Der Preis „Das politische Buch“ wird jährlich verliehen für eine herausragende Neuerscheinung, die sich kritisch mit aktuellen gesellschaftspolitischen Fragestellungen auseinandersetzt, richtungsweisende Denkanstöße gibt und ihre Inhalte einem breiten Publikum verständlich macht.

„Frau Kaddor hat noch sehr enge Bindungen nach Ahlen, wo ihre Eltern und Geschwister leben. Wir sind froh und stolz, dass eine solche hervorragende Wissenschaftlerin und Religionspädagogin aus der größten Stadt im Kreis Warendorf stammt“, betont Daldrup. Sie leiste mit ihrer Arbeit in der Schule - Lamya Kaddor unterrichtet an einer Sekundarschule in Dinslaken - und als Wissenschaftlerin und Autorin wichtige Beiträge zu einem anderen Verständnis des Islam und zu einer gelingenden Integration und werde damit zu einem Vorbild.

Die Ehrung hatten Aydan Özogüz, Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration sowie Klaus Hohlfeld, Vorsitzender der Jury "Das politische Buch" gemeinsam vorgenommen. Zu den Gratulanten gehörte auch der Kurt Beck, der Vorsitzende der Friedrich-Ebert-Stiftung, und frühere rheinland- pfälzische Ministerpräsident.

Zu den bisherigen Preisträgern der Ebert-Stiftung zählen neben den bereits genannten Swetlana Alexijewitch, Norberto Bobbio, Hans Magnus Enzensberger, Richard Sennett und Colin Crouch. 

 

Homepage Bernhard Daldrup

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001337844 -


 

Termine

Alle Termine öffnen.

29.10.2019, 18:00 Uhr
Sitzung Kreistagsfraktion Warendorf

Sondersitzung Kreistagsfraktion Warendorf, Vorbereitung Tagung zum HH-2020.

31.10.2019, 07:00 Uhr - 03.11.2019, 20:00 Uhr
Tagung Kreistagsfraktion Warendorf

Tagung zum Kreishaushalt 2020, SPD-Kreistagsfraktion Warendorf.

19.11.2019, 16:30 Uhr - 20:30 Uhr
Sitzung AK Jugend & Soziales Kt-Fraktion WAF

Sitzung Arbeitskreis Jugend & Soziales SPD-Kreistagsfraktion Warendorf. Vorbereitung Kreishaushalt 2020. * …

Alle Termine

 

SPD-Bundestagsfraktion

Heute hat der federführende Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung den Gesetzentwurf zur Modernisierung der beruflichen Bildung abschließend beraten. Damit ist der Weg frei für die abschließende 2./3. Lesung im Bundestag am Donnerstag, erklärt Yasmin Fahimi.

alle Pressemitteilungen