Bundesfamilienministerium fördert Flüchtlings-Patenschaften im Kreis Warendorf

Integration

Im Bundesprogramm „Menschen stärken Menschen“ werden auch im Jahr 2017 wieder Patenschaften für geflüchtete Menschen im Kreis Warendorf gefördert. Das teilt der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup (Sendenhorst) mit. Neben dem Mehrgenerationenhaus Beckum erhalten Flüchtlingshilfegruppen in Ahlen, Everswinkel, Sassenberg, Sendenhorst und Warendorf über die Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros wieder pauschale Sachkostenzuschüsse für insgesamt 60 Patenschaften. 

„Ich freue mich, dass die wichtige ehrenamtliche Arbeit zur Integration der geflüchteten Menschen damit weiter anerkannt und über die Pauschalzuschüsse hinaus auch fachlich unterstützt wird“, so Daldrup, der das Programm „Menschen stärken Menschen“ als wichtigen Baustein zur Erhaltung von Toleranz und Demokratie sieht.

Der Abgeordnete will sich in Berlin für eine Fortsetzung des Programms auch im Jahr 2018 einsetzen und seine Gesprächsreihe mit einer Reihe von Gruppen und Institutionen der Flüchtlingshilfe im Kreis Warendorf im neuen Jahr fortführen. Im Programm „Menschen stärken Menschen“ stellt der Bund bisher 20 Millionen Euro für 2016 und 2017 bereit, womit 20.000 Patenschaften unterstützt werden.

 

Homepage Bernhard Daldrup

 

WebsoziCMS 3.8.9 - 001299554 -


 

Termine

Alle Termine öffnen.

06.09.2019, 14:30 Uhr
Sitzung Kreistagsfraktion Warendorf

Sitzung SPD-Kreistagsfraktion Warendorf.

11.10.2019, 09:00 Uhr
Sitzung Kreistag

Sitzung Kreistag.

05.11.2019, 16:30 Uhr
Sitzung AK Jugend & Soziales Kt-Fraktion WAF

Sitzung Arbeitskreis Jugend & Soziales SPD-Kreistagsfraktion Warendorf. Vorbereitung Kreishaushalt 2020. * …

Alle Termine

 

SPD-Bundestagsfraktion

Der Wissenschaftsrat (WR) hat in seiner Sommersitzung Empfehlungen zur Weiterentwicklung der Friedens- und Konfliktforschung verabschiedet. Er bestätigt damit die jahrelangen Forderungen der SPD-Bundestagsfraktion nach einer stärkeren Förderung. Bundesforschungsministerin Karliczek sollte nun schnell handeln und die Empfehlungen umsetzen, sagt René Röspel.

alle Pressemitteilungen