Das Traditions-Doko-Turnier in der nächsten Auflage

Veranstaltungen

U. Kunstleben, A. Scholz, J. Brechtenkamp, H. Surmann, T. Lütke-Verspohl (v.l.)

Am Freitagabend war es wieder soweit. Auf der Tenne im Haus Siekmann wurde das SPD – Doppelkopf – Turnier in seiner 18. Auflage gespielt. Die Vorsitzende der SPD-Sendenhorst und Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass kam direkt aus dem Landtag in Düsseldorf und konnte zu diesem traditionellen Doko-Turnier erneut eine große Spielerrunde zum Wettstreit um den Wanderpokal begrüßen.

Nun wurden über fast vier Stunden Füchse gefangen, Hochzeiten gefeiert und Soli gespielt. Ulrich Kunstleben, Manfred Herold und Timo Lütke-Verspohl, die Turnierorganisatoren, unterstützten die Veranstaltung mit kühlen Getränken.

Nachdem in drei Spielrunden, bei dem zünftigen Kartenspiel, Re, Kontra und Solo angesagt wurden, stand der Sieger Jan Brechtenkamp (121 Punkte) fest. Der Zweitplatzierte Heinz Surmann (104 Punkte) hatte ebenfalls gute Karten, aber schon einen kleinen Abstand zum Sieger. Den dritten Platz belegte Andreas Scholz (96 Punkte). Der Sieger freute sich neben dem Wanderpokal, wie auch die beiden Platzierten, über ein schönes Preisgeld.

 
 

WebsoziCMS 3.4.9 - 001069851 -

Termine

Alle Termine öffnen.

09.05.2017, 10:00 Uhr
Sitzung 60plus im Kreis

14.05.2017, 08:00 Uhr - 18:00 Uhr

Landtagswahl in NRW

17.05.2017, 18:30 Uhr
Sitzung Kreisvorstand

Alle Termine

 

SPD Nachrichten

Mehr Gerechtigkeit für Leiharbeiter. Mehr betriebliche Mitbestimmung und Schutz für ArbeitnehmerInnen. Albert Ngwa ist Betriebsrat. Er sagt: "Martin Schulz verspricht keine Dinge, von denen er keine Ahnung hat. Er hat vieles selber miterlebt." Wir haben Albert gefragt, warum er unsere Aktion #GemeinsamGerecht unterstützt.


alle SPD Nachrichten

 

SPD-Bundestagsfraktion

Der Austrittswunsch des Vereinigten Königreichs ist ein tiefer Einschnitt in die europäische Geschichte. Und er wird zu massiven Einschnitten in allen Lebensbereichen in Großbritannien führen. Darauf muss die britische Regierungschefin ihre Bürger vorbereiten, sonst droht ein "hard Brexit", ein Austritt ohne geregeltes Abkommen. Das ist weder im Interesse der EU, noch würde es Großbritannien helfen, erklären Axel Schäfer und Norbert Spinrath.

alle Pressemitteilungen